Samsung Galaxy J2 Pro – das Smartphone ohne Internet

Samsung Galaxy J2 Pro – das Smartphone ohne Internet
Samsung Galaxy J2 Pro – das Smartphone ohne Internet

Ein Smartphone ohne Internetverbindung ist in der heutigen Gesellschaft undenkbar, vor allem die großen Konzerne setzen mehr denn je auf die Anbindung zur virtuellen Welt. Selbst eine Smartwatch (wie die „Versa“ von Fitbit) unterstützt dies von Haus aus. Nun kommt Samsung aber genau in Bezug auf diesen Punkt mit einer Überraschung, denn das Unternehmen hat das Samsung Galaxy J2 Pro vorgestellt. Der Clou an dem Gerät: Es kann nicht auf das Internet zugreifen.

Natürlich ist es kein Produktionsfehler, das Smartphone entstand mit voller Absicht. Eigentlich darf man es auch gar nicht als „smart“ bezeichnen, denn erst die virtuelle Welt macht ein Telefon zum smarten Begleiter. Im Prinzip ist es aber auch nicht so wichtig, interessanter ist die Frage, wieso Samsung dies überhaupt macht? Bevor es die Antwort darauf gibt, steht erst mal der Blick auf das Datenblatt an.

Die Ausstattung

Das Samsung Galaxy J2 Pro bietet ein 5 Zoll großes Display mit einer QHD-Auflösung (AMOLED). Es gibt einen Quadcore-Prozessor mit 1,4 GHz, einen relativ kleinen Arbeitsspeicher mit 1,5 GB und einen internen Speicher von 16 GB (lässt sich erweitern). Selfies und Videos gelingen entweder mit der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite oder mit der 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite. Während bereits der wechselbare Akku ungewöhnlich ist, sieht es vor allem beim Blick auf die Vernetzung düster aus. Es gibt kein UMTS, kein LTE und auch kein WLAN. Kurz gesagt: Das Galaxy-Handy kann nicht auf das Internet zugreifen, sondern es beherrscht lediglich die grundlegenden Funktionen. Darunter versteht man das Telefonieren, die SMS und die Kamera. Apps sind jedoch trotzdem installiert, zum Beispiel in Form eines Rechners und eines Wörterbuchs.

Der Preis beläuft sich auf 200.000 südkoreanische Won, was ungefähr 150 Euro sind. Aktuell ist außerdem nur eine Veröffentlichung im heimischen Land geplant, eine Ausbreitung in andere Länder ist derzeit offen.

Die Antwort auf die Frage

Laut Samsung möchte sich der Konzern auf Schüler und ältere Menschen als Zielgruppe konzentrieren. Während Personen im höheren Alter so oder so meist auf das Internet verzichten können, hat es bei Schülern und Studenten einen ganz anderen Aspekt. Stehen nämlich beispielsweise eine Reihe von Tests an, dann lassen sich diese gerne von ihrem Smartphone ablenken. Hier sind vor allem Facebook und WhatsApp zu erwähnen. Mit dem Samsung Galaxy J2 Pro ist dies nicht möglich, sodass unter anderem bessere Noten zu erwarten sind. Um Interesse bei den jungen Nutzern zu wecken, bringt das Unternehmen Rabattaktionen ins Spiel. Soll heißen: Benutzt man das internetlose Mobiltelefon für bestimmte Prüfungen beziehungsweise für einen bestimmten Zeitraum, dann gibt es beim anschließenden Kauf eines Samsung-Smartphones (natürlich mit Internet) einen Rabatt. Erstaunlicherweise soll dieser dem kompletten Kaufpreis entsprechen.

 

Mit diesem Konzept möchte der Hersteller von Elektronikprodukten vor allem eines erreichen, nämlich die Bindung der jungen Generation an die Marke. Ob die Idee tatsächlich aufgeht, wird sich in nächster Zeit zeigen. Ungewöhnlich ist das Ganze aber schon mal.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*