Die neue Moto-G6-Reihe von Motorola ist da

Moto-G6-Reihe von Motorola ist da
Moto-G6-Reihe von Motorola ist da

Das neue Smartphone muss nicht unbedingt die Geldbörse leer räumen, Motorola beweist dies mit seiner neuen G6-Serie. Die Geräte sind für die Mittelklasse konzipiert (wie zum Beispiel auch das neue Samsung Galaxy A6) und bestehen aus drei Modellen. Dessen Unterschiede sind je nach Kategorie größer beziehungsweise kleiner, ein direkter Vergleich ist demnach kein Fehler. So viel sei aber schon mal verraten: Man muss nicht mehr als 299 Euro ausgeben und der Marktstart findet noch im Mai 2018 statt. Die Bezeichnungen der drei Smartphones bleiben natürlich auch kein Geheimnis, so wird es ein Moto G6 Play, ein Moto G6 und ein Moto G6 Plus geben. Die Anordnung entspricht dem realen Kräfteverhältnis und beginnt am Anfang bei der schwächsten Ausführung.

Design und Display

Mit der Moto-G-Serie soll der Käufer stets ein solides und preiswertes Smartphone erhalten. Dies ändert sich auch diesmal nicht, wobei vor allem das G6 und das G6 Plus äußerst schicke Geräte sind. Das liegt unter anderem an der Glas-Rückseite und dessen Beschichtung, die das Licht speziell spiegeln lässt. Auch abgerundete Seiten (wie es auch das Samsung Galaxy S9 hat) und ein lackierter Metallrahmen fehlen nicht. Ebenfalls ein Hingucker sind die hervorgehobenen Kameras auf der Rückseite.

In Bezug auf das Display sind größere Finger von Vorteil. Während das G6 Play und das G6 5,7 Zoll bieten, sind es beim G6 Plus sogar 5,9 Zoll. Unterschiede gibt es auch bei der Auflösung, sodass die Play-Version in HD auflöst (1.440 x 720 Pixel) und die anderen beiden in Full HD+ (2.160 x 1.080 Pixel). In den letzten zwei Fällen ist die Schärfe mehr als okay, nur das G6 Play fällt hier ein wenig ab. Dafür aber profitiert die Akkulaufzeit, die beim günstigsten Gerät eine große Rolle spielt.

Akku und Prozessor

Am schnellsten kann das G6 Plus Daten verarbeiten, denn es kommt mit dem besten Prozessor in Form des Qualcomm Snapdragon 630 daher. Ihm stehen 4 GB RAM zur Seite. Danach folgt das G6 mit einem Snapdragon 450 und einem 3 GB großen Arbeitsspeichers. Während das G6 Play genau so viel RAM besitzt, muss man bei der CPU Abstriche machen (es ist ein Snapdragon 430 verbaut).

Wer viel Akkulaufzeit haben möchte, der kommt um das G6 Play nicht herum. Es besitzt stolze 4.000 mAh und kann zusammen mit der „einfachen“ Hardware überdurchschnittlich gute Werte erzielen. Eine Schwäche ist wiederum der veraltete Micro-USB-Anschluss. Das G6 und das G6 Plus haben zwar bereits den neueren USB-C-Standard drinnen, besitzen aber „nur“ 3.000 beziehungsweise 3.200 mAh. Positiv ist das Ladegerät mit 15 Watt für eine schnelle Energiebefüllung.

Die Kameras

Wie auch schon bei der Performance reiht sich das G6 Play am Ende ein. Es kann lediglich eine einfache 13-Megapixel-Linse auf der Rückseite bieten. Die zwei Schwestermodelle arbeiten bereits mit dem Trend der Dual-Kameras, wobei der Hauptkamera mit 12 Megapixel eine Hilfslinse mit 5 Megapixel zur Seite steht. Diese erledigt in erster Linie die Aufgabe mit der Tiefenschärfe. Trotzdem bestehen auch zwischen G6 und G6 Plus Unterschiede, denn die Plus-Variante hat die bessere Blende (f1.7 im Vergleich zu f1.8 beim G6). Außerdem ist das leistungsstärkste Smartphone der G6-Reihe in der Lage Videos in 4K aufzunehmen. Die Frontkamera ist mit 8 Megapixel bei allen drei Geräten gleich.

Weitere technische Details

Für die persönlichen Daten stehen je nach Modell 32 GB (G6 Play und G6) oder 64 GB (G6 Plus) zur Verfügung. Dieser lässt sich außerdem noch per microSD-Karte erweitern (bis 128 GB) und das Betriebssystem zeigt sich in einem vergleichsweise unveränderten Android 8 Oreo. Unterschiede bestehen freilich auch in den Maßen und dem Gewicht. Das G6 Play misst 154,4 x 73,2 x 9 Millimeter bei 175 Gramm und das G6 kommt auf 153,8 x 72,3 x 8,3 Millimeter bei 167 Gramm. Das größte Modell ist wenig überraschend die Plus-Version, dessen Gewicht liegt ebenfalls bei 167 Gramm, allerdings sind die Ausmaße mit 160 x 75,5 x 8 Millimeter größer. Bluetooth, WLAN und LTE sind selbstredend auch mit an Bord. Nicht vergessen zu erwähnen ist der auf der Vorderseite verbaute Fingerabdrucksensor.

Preise und Marktstart

Die komplette G6-Serie hat Anfang Mai 2018 ihren offiziellen Start. Das preiswerteste Modell ist das Moto G6 Play mit 199 Euro, danach folgt das Moto G6 mit 249 Euro und das Moto G6 Plus mit 299 Euro. Im Grunde genommen hat jedes Modell der G6-Reihe eine andere Zielgruppe. Das günstige G6 Play punktet mit seinem großen Akku, das G6 ist der Allrounder und das G6 Plus ist das „Leistungsmonster“ der neuen G6-Serie. Eines ist aber sicher, einen falschen Griff macht man mit keinem der drei neuen Smartphones.

Angebot
Motorola moto g6 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll), 64GB interner Speicher, 4GB RAM, Android) Deep Indigo [Exklusiv bei Amazon]
  • Mit seinem nahezu randlosen 5,7"-Max Vision-Display und der reflektierenden Premium-3D-Glas-Rückseite ist es gemacht, um zu begeistern.
  • Kreatives Dual-Kamera-System mit rückseitiger 12- und 5-MP-Kamera und innovative Bildbearbeitungssoftware.
  • 8-MP-Frontkamera, Videoaufnahme: Bis zu 1080p (60 fps)
  • Face Unlock - Entsperren per Gesichtserkennung.
  • moto voice 2018 - die intelligente Sprachsteuerung.

Letzte Aktualisierung am 16.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*