HP aktualisiert seine ZBook-Serie

HP aktualisiert seine ZBook-Serie
HP aktualisiert seine ZBook-Serie

Die mobilen Workstations von HP erhalten Zuwachs, besser gesagt aktualisiert der Konzern seine ZBook-Reihe. In der bereits fünften Generation erreichen die Geräte neue Bestwerte in Sachen Leistung, außerdem hat der Käufer die Wahl zwischen mehreren Modellen. Preislich ist es wie immer nichts für schwache Nerven, mit einem Budget von 400 oder 500 Euro käme man zum Beispiel bei weitem nicht hin. Nun richtet sich aber der Blick zunächst auf die technischen Daten, wobei der Aufbau solcher Geräte mit denen eines Kleinst-PCs (wie der Mintbox Mini 2) zu vergleichen ist. In beiden Fällen ist eine kompakte Bauweise ausschlaggebend.

ZBook Studio x360 G5

Das interessanteste Modell ist wahrscheinlich das HP ZBook Studio x360 G5, denn es verfügt nicht nur über ein 4K-Display, sondern dieses kann auf Wunsch auch umgeklappt werden. Somit lässt sich der Blickwinkel verändern und die mobile Workstation lässt sich wie ein Tablet bedienen. Man spricht in der Fachsprache auch von einem Convertible PC. Das Datenblatt ist ordentlich, was sich unter anderem im 15,6 Zoll großen IPS-Display und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel widerspiegelt. Dazu kommen 4.096 unterschiedliche Druckstufen und eine Helligkeit von 600 Lumen. Es werden zudem 100 Prozent vom Adobe-RGB-Farbraums umfasst. Der Hauptantrieb besteht entweder aus einem Core i5 (vier Kerne), einem Core i7 (sechs Kerne) oder einer Xeon-CPU (sechs Kerne). Für den ersten Fall ist natürlich Intel verantwortlich und es handelt es um die neusten Coffee-Lake-Prozessoren des Herstellers. Mit dessen Vorstellung will man den Notebook-Bereich mit sechs CPU-Kernen ausstatten. Weiter geht die Reise mit einer iGPU und einer Grafikkarte namens Nvidia Quadro P1000 (4 GB Speicher). Der DDR4-RAM kann bis zu 32 GB betragen, Dokumente und Co. finden auf 4 TB Platz. Von den Anschlüssen sind unter anderem ein SD-Kartenleser und HDMI 2.0 vertreten. Zu haben ist das ZBook Studio x360 G5 in Deutschland ab Mai, beim Preis geht die Reise bei 1.349 Euro los.

ZBook 17 G5

Das leistungsstärkste Gerät der neuen Serie ist das ZBook 17 G5. Dabei handelt es sich jedoch um einen „normalen“ Laptop, bei dem sich der Bildschirm nicht um 360 Grad umklappen lässt (dies bleibt dem x360 G5 vorenthalten). Die Hardware ist auf einem sehr hohen Niveau und kommt mit so ziemlich jeder Aufgabe zurecht. So sind das 17,3 Zoll große Display mit 4K-Auflösung (400 Lumen Leuchtkraft), der Arbeitsspeicher von bis zu 64 GB und die maximal 10 TB Datenspeicher zu nennen. Des Weiteren gibt es eine Nvidia Quadro P5200-Grafikkarte und das ZBook 17 G5 kommt ebenfalls mit 100 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums zurecht. Der Basispreis beginnt bei 1.299 Euro, los geht es auch mit diesem Modell im Mai.

ZBook 15 G5 und ZBook 15v G5

Günstiger wird es mit den überarbeiteten ZBook 15 G5 und ZBook 15v G5 der fünften Generation. Während das Standardmodell ohne „v“ im Namen bei 1.249 Euro startet, gibt es das ZBook 15v G5 als Einstieg ab 849 Euro.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Letzte Aktualisierung am 26.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*