Protoss Tipps: Stalker/Hetzer Tricks

Als Standard-Protoss-Spieler kenne ich mittlerweile durch viele Videos, die ich mir angucke und Dinge, die ich ausprobiere, einige nette Dinge, die man als Protoss machen kann und die ich mit Euch teilen will.

In dieser Runde geht es um Tipps und Tricks, die man mit Hetzern (englisch: Stalker) anwenden kann. Stalker sind die erste wirklich schlegkräftige Einheit, die Ihr als Protoss bauen könnt, die sowohl Land- als auch Luft-Einheiten angreifen kann. Zudem machen Hetzer zusätzlichen Schaden gegen gepanzerte Einheiten.

Die meisten Tricks, die ich Euch hier präsentieren und zeigen will, setzen die Blink-Fähigkeit der Stalker voraus. Auf Deutsch heisst die Fähigkeit glaube ich Transit, nagelt mich aber nicht darauf fest. Wenn Ihr Euch entscheided, Stalker/Hetzer im Game zu spielen, erforscht in jedem Fall Blink im Zirkel des Zwielicht, das macht Eure Hetzer sehr viel effektiver im Angriff und auch in der Defensive.

Tipp 1: Transit Micro

Micro ist die Abkürzung von Micro-Management und bedeutet die Einheiten-Kontrolle im Kampf. Hetzer mit Transit-Fähigkeit können extrem lange einen Kampf durchhalten, wenn Ihr sie richtig kontrolliert. In der Regel werden vom Gegner Eure Einheiten „gefokust“ oder „gesnipet“, das heisst, alle gegnerischen Einheiten schießen auf eine einzige Eurer Einheit um diese so schnell wie möglich zu vernichten.

Ihr sollte in diesem Fall den Stalker, der anvisiert wurde mit Blink hinter die anderen Eurer Einheiten zurückziehen. Damit müssen die Gegner entweder nach vorne laufen und schießen in dieser Zeit nicht – oder sie visieren eine andere Einheit an, mit der Ihr natürlich das gleiche machen könnt. Somit verteilt Ihr den Schaden auf eure gesamte Armee und rückwärtige Hetzer können Ihre Schilde regenerieren.

Tipp 2: Shift-Blink

Dies ist ein Tipp, den Ihr vor erfolgreicher Anwendung ein paar mal üben solltet. Ihr kennt sicherlich das Problem: Eure Stalker stehen alle auf einem Haufen und Ihr wollt auf eine Anhöhe oder von einer Anhöhe herunter blinken. Nun sind aber nicht alle der Hetzer in Reichweite und viele bleiben stehen oder blinken „gegen die Wand“.

Mit Shift-Blink könnt Ihr dies sehr geschickt umgehen. Zudem ist diese Funktion – wenn Ihr sie wirklich beherrscht – eine sehr gute Stress-Möglichkeit. Was müsst Ihr tun? Wichtig: Bei allen Aktionen, die Ihr macht, die Shift-Taste gedrück halten!

Wählt eure Stalker aus und lasst sie auf die Klippe zugehen, dann drückt Ihr „y“ für Transit und rechtsklickt einen weiteren Wegpunkt in die Queue. Die Stalker laufen hintereinander los und blinken sich wo Ihr sie hingeschickt habt. Keiner bleibt zurück. Mit einem anschließen T-Klick greifen die Stalker auch direkt an. Mit dieser Methode könnt Ihr auch durch kleine Felsen „durchbeamen“.

Tipp 3: Massen-Blink

Massen-Blink könnt und kennt Ihr sicher alle. Er ist sowohl defensiv als auch offensivh sehr nützlich. Im Grunde wählt Ihr Eure Hetzer aus und teleportiert sie alle auf einen Punkt. In der Offensive kann man so z.B. sehr gut flüchtende Lufteinheiten verfolgen. In der Defensive kann man seine Stalker effektiv vor nachrückenden Feinden flüchten.

Was auch sehr gut funktioniert: Surround mit Stalkern. Wenn Ihr gegen Einheiten spielt, die geknubbelt zusammen stehen, könnt Ihr all Eure Stalker um sie herum teleportieren und sie somit vom Rückzug hindern. Passt nur auf, dass Eure Stalker nicht in der Unterzahl sind, sonst verliert Ihr sie 🙂

Tipp 4: Schaden abwehren

Mit der Transit-Fähigkeit könnt Ihr noch mehr als nur „wegblinken“. Ihr könnt auch vereinzelt Schaden abwehren und somit die DPS (Damage per Second/Schaden pro Sekunde) des Gegners empfindlich schwächen. Wenn z.B. ein Marodeur gegen einen Stalker kämpft, kann der Hetzer kurz vor dem Einschlag der Granate in den Transit gehen. Der Schuss schlägt fehlt und der Marodeur muss nochmal schießen (und da dauert ein bisschen).

Zusätzlich ist Blink super geeignet, um HunterSeekerMissiles des Raven abzuwehren. Wir Ihr wisst, sind diese sehr langsam und man kann mit der anvisierten Einheit „wegrennen“. Die Hunter Seeker hat eine begrenzte Lebensdauer und wird irgendwann zu Boden fallen. Schwierig ist es, die Einheit auszumachen, die anvisiert wurde. Daher der Tipp: Alle Hetzer wegblinken. Die Missile verliert dann den Fokus und fliegt in den Boden.

Übrigens: Nach Patch 1.1.2 ist es nicht mehr möglich, sich mit Transit aus dem Pilzbefall (Fungal Growth) des Infestor/Verseucher der Zerg zu befreien. Ihr könnt nicht Blinken, wenn Ihr befallen seid.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*